Malerei – Installation # 2

3a   3d

 

Tabula rasa oder ein unbeschriebenes Blatt

Notizen zu den Arbeiten und Arbeitsweisungen der Künstlerin Linda Maria Schwarz und zur Ausstellung “tabula rasa oder ein unbeschriebenes Blatt”

alles ist ganz einfach – nichts ist, wie es scheint

Wer auf Grund des gewählten  Titels weiße Leinwände oder leere Tische erwartet, wird überrascht sein.
Kraftvolle farbige Ölbilder zeigen Portraits bekannter Persönlichkeiten. Auf ihre Art interpretiert die Malerin virtuos ohne eine Wiedererkennung zu erschweren.
Die BesucherInnen können sich freuen, sie haben die abgebildeten Persönlichkeiten erkannt.
Aber an der Stelle, an der sich normalerweise Angaben zu den Portraits befinden sollen und die AusstellungsbesucherInnen in ihrem Urteil Bestätigung finden könnten, erzählt die Künstlerin eine andere Geschichte.
Collagen mit kopierten Ausschnitten aus ehemals weggeworfenen oder verlorenen handschrifltichen Notizen unbekannter Menschen, aus der Sammlung “Linda Maria Schwarz” (1999-2007), geben Räsel auf.
Die BetrachterInnen sind irritiert und auf der Suche nach Verbindungen, Erklärungen, Bezügen … werden ihre Blicke unbewusst über die leeren weißen Wände dazischen gelenkt.

Linda Maria Schwarz schafft es durch Paralleldarstellung höchst unterschiedlicher Techniken und Inhalte ein Spannungsfeld zu erzeugen und auf diese Art neue Räume für die BetrachterInnen zu öffnen.

Mag.a art  Angelika Thon, Künstlerin, Bühnenbildnerin u. Mitbegründerin RHIZOM, Graz.